Zusammenleben und Nachbarschaft - Jüdisches Leben in Sachsen und Böhmen

Zusammenleben und Nachbarschaft - Jüdisches Leben in Sachsen und Böhmen

Bildunterschrift: Banner mit jüdischem Hut aus der Altneu-Synagoge in Prag (älteste aktive Synagoge in Europa)Foto: Øyvind Holmstad (CC BY-SA 3.0)
Download

Veranstalter

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Dresden e.V.
Schützengasse
01067 Dresden
Deutschland
Telefonnummer Zentrale: 03514943348
Telefonnummer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: 03514943348
E-Mail-Adresse: info@cj-dresden.de

Veranstaltungen

15.05.2021 | 19 bis 21 Uhr
Dialog | Vortrag

Zacharias Frankel (1801-1875) war Rabbiner in Dresden und Teplitz, später Oberrabiner Sachsens sowie Leiter des jüdisch-theologischen Seminars in Breslau. In seiner Lebenszeit kam es zu einer Pluralisierung des jüdischen Glaubens: Zwischen liberalem und orthodoxem Judentum formierte sich eine dritte Kraft des gemäßigten Fortschritts, deren Entwicklung Frankel maßgeblich beeinflusst hat.
In seinem Vortrag entwirft Andreas Brämer Grundlinien einer religiösen Biographie Frankels, dessen Einflüsse als theologischer Meisterdenker des modernen Judentums bis heute fortwirken.

Stadtmuseum Dresden
Festsaal (Eingang Landhausstraße)
Wilsdruffer Str. 2
01067 Dresden
Sachsen
Deutschland
Eintritt frei