Rethinking Stadtgeschichte: Perspektiven jüdischer Geschichten und Gegenwarten

Das Stadtmuseum Dresden macht jüdische Kultur in seiner Dauerausstellung sichtbar.

Als Kulturstadt bietet Dresden bisher keinen festen Ort, an dem jüdische Geschichte und jüdisches Leben als Bestandteil der Gesamtkultur zugänglich gemacht werden. Zivilgesellschaftliche Initiativen diskutieren daher über ein jüdisches Museum für Sachsen/Mitteldeutschland.  Die Frage ist nicht nur, wo sich Vergangenheit und Gegenwart jüdischen Lebens begegnen, sondern vor allem auch, wie.

Das Stadtmuseum Dresden nutzt das Themenjahr, um die jüdische Kultur in der Dauerausstellung sichtbarer werden zu lassen und die Diskussionen um die Form einer dauerhaften musealen Präsentation voranzutreiben.

Bildunterschrift: Kidduschbecher, Werkstatt von Carl David Schrödel in Dresden, 18. JahrhundertFoto: Stadtmuseum Dresden
Download
Bildunterschrift: Schild „Synagoge Dresden“Foto: Stadtmuseum Dresden
Download
Bildunterschrift: Stadtmuseum DresdenFoto: Stadtmuseum Dresden
Download
Bildunterschrift: Stadtmuseum DresdenFoto: Stadtmuseum Dresden
Download

Veranstalter

Stadtmuseum Dresden
Wilsdruffer Str. 2
01067 Dresden
Deutschland
Telefonnummer Zentrale: +49-(0)351-488 73 50
Telefonnummer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: +49-(0)351-488 73 60

Veranstaltungen

01.10. bis 30.12.2021
Ausstellung | Geschichte
Stadtmuseum Dresden
Dauerausstellung 2. OG
Wilsdruffer Str. 2
01067 Dresden
Sachsen
Deutschland
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und Feiertage 10 bis 18 Uhr
; Freitag 10 bis 19 Uhr
Info/Tickets: Tickets an der Museumskasse
Link zur Veranstaltung: https://stmd.de/
Barrierefreier Zugang