Ein langer Weg mit gemeinsamen Wurzeln | Konzertreihe „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“

Eine dreiteilige Konzertreihe in Düsseldorf-Kaiserswerth hat Aspekte jüdisch inspirierter Musik in Verbindung mit anderen Religionen zum Schwerpunkt.

Die dreiteilige Konzertreihe wird am 8. Mai mit dem Kammerkonzert „Musik für Rose Ausländer“ eröffnet. Die jüdische Dichterin, die 1988 in Düsseldorf starb, verarbeitet in ihren Werken, die von zahlreichen Komponisten vertont wurden, die Thematik der Shoa.

Das Konzert am 12.6. des Weltmusik-Ensembles Avram und der Kantorei Kaiserswerth weist mit jüdischen, christlichen und islamischen Kompositionen vom Mittelalter bis in die Gegenwart auf die gemeinsamen Wurzeln der drei monotheistischen Weltreligionen.

Den Abschluss bildet die Aufführung des Oratoriums Elias von Felix Mendelssohn Bartholdy im November.

Bildunterschrift: Logo der Konzertreihe in Düsseldorf-Kaiserswerth zu 1700 Jahre jüdisches Leben in DeutschlandFoto: slyzz.me I Alexander S. Hertel
Download
Bildunterschrift: Plakat der Konzertreihe „Ein langer Weg mit gemeinsamen Wurzeln“Foto: slyzz.me I Alexander S. Hertel
Download
Bildunterschrift: Kantorin Susanne HiekelFoto: slyzz.me I Alexander S. Hertel
Download

Veranstalter

Stadtverwaltung Kaiserslautern
Referat Kultur
Willy-Brandt-Platz
67657 Kaiserslautern

Veranstaltungen

08.05. bis 31.12.2021 | 18 bis 19 Uhr
Bühne | Konzert

Die Vertonungen von Gedichten von Rose Ausländer, Hilde Domin, Gertrud Kolmar und Dagmar Nick akzentuieren neben der Erfahrung von Leid und Verfolgung und dem Weiterleben mit dieser Hypothek ebenso das Suchen nach neuen Perspektiven und Lebensfreude.

PROGRAMM
– Oskar Gottlieb Blarr: „Threnos III“ und „Rose Ausländer-Lieder“
– Camille van Lunen: Liederzyklu „Aus Liebe und luftigem Traum“

BESETZUNG
Andrea Graff (Sopran), Franziska Buchner (Alt), Joel Urch (Bariton)
Ein Kammermusikensemble – Leitung und Orgel: Susanne Hiekel
Pfarrer Jonas Marquardt (Moderation)

Bildunterschrift: Bild - Musik für Rose AusländerFoto: Slyzz.me I Alexander S.Hertel
Download
Mutterhauskirche Kaiserswerth
Zeppenheimer Weg 22
40489 Düsseldorf
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Eintritt frei, Spende erbeten. Die Veranstaltung wird als Livestream übertragen.
Eintritt frei
Barrierefreier Zugang
12.06.2021 | 18 bis 19 Uhr
Bühne | Konzert

Musik vom Mittelalter bis zur Moderne aus jüdischer, christlicher und islamischer Tradition für Chor, Soli und Instrumentalensemble.

Ein wichtiges Anliegen dieses Konzertes ist das Aufzeigen der gemeinsamen Wurzeln der drei monotheistischen Religionen sowie die Anerkennung und Achtung fremder Glaubensüberzeugungen - Erinnern, Verstehen, Versöhnen, Perspektiven entwickeln.

„Alles wirkliche Leben ist Begegnung“, sagte der jüdische Religionsphilosoph Martin Buber. Dieser Gedanke deckt sich genauso wie die Worte „Wir sind alle Fremde und auf der Durchreise“ des persischen Mystikers Rumi mit der Kernaussage dieses Programms.

BESETZUNG
Das Weltmusik-Ensemble „Avram“
Mitglieder der Jugendkantorei und Kantorei Kaiserswerth
Leitung: Susanne Hiekel

Burgruine Kaiserpfalz
Burgallee
40489 Düsseldorf
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Eintritt frei
Barrierefreier Zugang
14.11.2021 | 17 bis 19 Uhr
Bühne | Konzert

Die Konzertreihe „Ein langer Weg mit gemeinsamen Wurzeln" wird am 14. November mit der Aufführung des Oratorium „Elias“ von Felix Mendelssohn Bartholdy abgeschlossen, das von der energischen Auseinandersetzung zwischen Polytheismus und Monotheismus lebt. Der kämpferische – und zugleich leidende – Prophet Elias sucht, die Vielgötterei im Nordreich Israels, insbesondere den Baalskult, zu beenden und alle Israeliten zurück zum Glauben an den einen Gott zu bringen.

PROGRAMM
Oratorium „Elias“ für Solisten, Chor und Orchester op. 70 von Felix Mendelssohn Bartholdy

BESETZUNG
Solisten
Kantorei Kaiserswerth
Camerata Instrumentale Kaiserswerth
Leitung: Susanne Hiekel

Mutterhauskirche Kaiserswerth
Zeppenheimer Weg 22
40489 Düsseldorf
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Eintritt 7 bis 30 EUR
Barrierefreier Zugang