Jüdisches Leben in Lüdinghausen seit 1810

Veranstalter

Stadt Lüdinghausen
Fachbereich 4 - Kultur
Borg 2
59348 Lüdinghausen
Deutschland
Telefonnummer Zentrale: 02591 926-412
Telefonnummer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: 02591 926-920
Faxnummer: 02591/926-409

Veranstaltungen

09.09.2021 | 19.30 bis 20.30 Uhr
Dialog | Vortrag

Lüdinghausen gehörte zum Fürstbistum Münster. Dort durften sich keine Juden nieder-lassen. Erst nach 1800 (Napoleon) siedelten sich die ersten jüdischen Familien in Lüdin-ghausen und Seppenrade an. Sie bauten sich eine Synagoge und einen Friedhof. Vorab gab es nur vereinzelte „Vergeleitungen“ (behördlich genehmigte Ausnahmen zu bestimmten Anlässen, bspw. der Reise zu einer jüdischen Hochzeit. Der Vortrag berichtet von diesen Anfängen, informiert über die Wahl von Nachnamen, beleuchtet die Sozialstruktur und macht aufmerksam auf den Austausch zwischen Juden und Christen in einer Kleinstadt.

Burg Lüdinghausen
Kapitelsaal
Amthaus 14
59348 Lüdinghausen
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Anmeldung erforderlich bei der VHS Lüdinghausen, Tel. 02591/926-484
Link zur Veranstaltung: https://www.vhs-luedinghausen.de
Telefonische Ticketbestellung: +49 (0)2591 926-484
Barrierefreier Zugang
16.09.2021 | 19 bis 20.30 Uhr
Dialog | Vortrag

In der NS-Zeit wurden die jüdischen Familien immer mehr eingeengt. Im Vortrag skizziert der Autor diese Maßnahmen. Dazu zählen herausragend die Reichspogromnacht und die erste Deportation westfälischer Juden im Dezember 1941. Dieser ersten folgten mehrere Deportationswellen bis zum fast völligen Verlöschen jüdischen Lebens in der Stadt. Erzählt wird ebenso die mutige Rettungstat eines einzelnen Menschen. So überleb-te der jüdische Tierarzt Dr. Adolf Abraham Strauß mit Hilfe zweier Kriegskameraden von 1944 bis zum Kriegsende ein Jahr versteckt in Lüdinghausen.

Burg Lüdinghausen
Kapitelsaal
Amthaus 14
59348 Lüdinghausen
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Anmeldung beim VHS-Kreis Lüdinghausen Tel. 02591 926 484
Link zur Veranstaltung: https://www.vhs-luedinghausen.de
Telefonische Ticketbestellung: +49-(0)2591 926-484
Barrierefreier Zugang
30.09.2021 | 19 bis 20.30 Uhr
Dialog | Vortrag

1945 lebte nur noch ein einziger jüdischer Mensch in Lüdinghausen. Der jüdische Friedhof war geschändet, die Synagoge kaputt und als Lagerraum vermietet und viele ehemals jüdi-sche Häuser mit unsicherem Rechtsstatus. Der Beitrag beleuchtet die Facetten von versuchter Wiedergutmachung in der Nachkriegszeit, die sich zum Teil viele Jahre und Jahrzehnte hinzogen. Schließlich geht der Blick nach vorne und erzählt von den Versuchen der Bürgergesellschaft, Stolpersteine in Lüdinghausen zu platzieren. Am Schluss soll der Bogen bis in die Neuzeit und zu der Frage nach antisemitischen Strömungen gezogen werden.

Burg Lüdinghausen
Kapitelsaal
Amthaus 14
59348 Lüdinghausen
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Anmeldungen beim VHS-Kreis Lüdinghausen, Tel. 02591 926-484
Link zur Veranstaltung: https://www.vhs-luedinghausen.de
Telefonische Ticketbestellung: +49-(0)2591 926-484
Barrierefreier Zugang
05.11.2021 | 19 bis 21 Uhr
Dialog | Workshop

Die israelische/jüdische Küche ist eine Weltküche. Je nach Herkunft der Juden gibt es ganz unterschiedliche Rezepte, die aber alle eines gemeinsam haben: sie gehorchen den religiösen Geboten des Alten Testamentes und sind in der Lehre der reinen, also "koscheren" Ernährung formuliert.
Das oberste Gebot in der so genannten Kashrut ist die Trennung von Milch und Fleisch, die weder beim Kochen noch beim Essen in Berührung kommen dürfen.
In diesem Kurs werden Gerichte aus der milchigen Küche, also Gerichte unter Verwendung von Milchprodukten, gekocht und gemeinsam verzehrt.

Geschwister-Scholl-Realschule Senden
Schulküche
Niesweg 3
48308 Senden
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Link zur Veranstaltung: https://www.vhs-luedinghausen.de
Telefonische Ticketbestellung: +49-(0)2591 926-484
Barrierefreier Zugang
Angebot von koscheren Speisen und Getränken