Jüdisches Leben in der Uckermark

Mit Vorträgen, Film, Theater und mehr nähert sich die KVHS Uckermark den Spuren jüdischen Lebens in der Region und schlägt die Brücke zur Gegenwart.

Im Nordosten Brandenburgs gibt es keine jüdische Gemeinde mehr. In verschiedenen Veranstaltungen, einer Ausstellung und Exkursionen nähert sich die Veranstaltungsreihe der Kreisvolkshochschule Uckermark zunächst historischen Spuren jüdischen Lebens in der Region.

Mit Vorträgen, einem Film, einem Theaterprojekt und einem Thementag im Sommer wird dann auch die Brücke zu heutigem jüdischen Leben geschlagen.

 

Bildunterschrift: Synagoge Prenzlau Foto: Postkarte (um 1930), Archiv Jürgen Theil
Download
Bildunterschrift: Gäste aus Berlin - aus der Ausstellung „Im Fluss der Zeit“Foto: Privatbesitz Wanda Strozczynska, um 1920
Download

Veranstalter

Kreisvolkshochschule Uckermark
Brüssower Allee 48
17291 Prenzlau
Deutschland
Telefonnummer Zentrale: +49-(0)3984-25 51
Telefonnummer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: +49-(0)3984-25 51
E-Mail-Adresse: info@kvhs-uckermark.de

Veranstaltungen

25.03.2021 | 16 bis 17.30 Uhr
Dialog | Exkursion

Spurensuche jüdischen Lebens in Prenzlau als Stadtrundgang: Stationen sind der Standort der Synagoge, verschiedene Stolpersteine, die an jüdische Bewohner*innen erinnern, und der ehemalige jüdische Friedhof im Stadtpark.

Die Führung leitet der Prenzlauer Geschichtslehrer Jörg Dittberner gemeinsam mit Schüler*innen.

Treffpunkt am Rathaus Prenzlau
Am Steintor 4
17291 Prenzlau
Brandenburg
Deutschland
Info/Tickets: Anmeldung bei der KVHS telefonisch oder online. Es sind ca. zwei Kilometer Fußweg zurückzulegen. Treffpunkt ist vor dem Rathaus Prenzlau. Unkostenbeitrag: 3 EUR.
Telefonische Ticketbestellung: +49-(0)3984-25 51
28.04.2021 | 16 bis 18 Uhr
Dialog | Exkursion

Spurensuche jüdischen Lebens in Prenzlau - ein Stadtrundgang: Stationen sind der Standort der Synagoge, verschiedene Stolpersteine, der ehemalige jüdische Friedhof im Stadtpark und für die Teilnehmer*innen, die noch weiter laufen möchten: der frühere jüdische Friedhof „Im süßen Grund".

Die Führung leitet der Prenzlauer Geschichtslehrer Jörg Dittberner gemeinsam mit Schüler*innen des Scherpf-Gymnasiums.

Treffpunkt Rathaus Prenzlau
Am Steintor 4
17291 Prenzlau
Brandenburg
Deutschland
Info/Tickets: Anmeldung bei der KVHS telefonisch oder online. Es sind ca. zwei Kilometer Fußweg zurückzulegen. Treffpunkt ist vor dem Rathaus Prenzlau. Unkostenbeitrag: 4 EUR.
Telefonische Ticketbestellung: +49-(0)3984-25 51
21.05.2021 | 13 bis 16 Uhr
Dialog | Exkursion

Das jüdische Ritualbad in Schwedt ist ein gut erhaltenes Stück jüdischer Kultur in der Uckermark. Es besteht aus einer Mikwe (Tauchbad) und einem ehemaligen Tempeldienerhaus. Wir besuchen außerdem den jüdischen Friedhof der Stadt und erfahren viel über die frühere jüdische Gemeinde Schwedts.

Die Führung leiten Mitarbeiter*innen des Stadtmuseums Schwedt.

Treffpunkt in Schwedt Hauptbahnhof
Bahnhofstr. 38
16303 Schwedt
Brandenburg
Deutschland
Info/Tickets: Anmeldung nur telefonisch oder online über die KVHS Uckermark. Es besteht die Möglichkeit, ab Prenzlau gemeinsam nach Schwedt zu fahren (kostenpflichtig, Abfahrt ca. 12 Uhr, genauer Treff wird noch bekanntgegeben) oder selbstständig zu fahren - dann Treffpunkt in Schwedt Hauptbahnhof (Endbahnhof) um 13 Uhr.
Telefonische Ticketbestellung: +49-(0)3984-25 51
09.11. bis 20.12.2021 | 8 bis 18 Uhr
Ausstellung | Geschichte

Die Ausstellung widmet sich Momenten der jüdischen Geschichte auf beiden Seiten der Oder. Sie will zum Nachdenken und zum Gespräch zwischen den ehemaligen und heutigen Bewohner*innen der Region anregen. Sie ist zugleich eine Einladung zur Neuentdeckung des deutsch-polnisch-jüdischen Kulturerbes dieser Landschaft.

Die Ausstellung ist kuratiert vom Deutschen Kulturforum östliches Europa.

Kreisvolkshochschule Uckermark
Brüssower Allee 48
17291 Prenzlau
Brandenburg
Deutschland
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr
Info/Tickets: Gruppen bitte nur nach Terminabsprache
Link zur Veranstaltung: https://www.kvhs-uckermark.de/
Eintritt frei
27.05.2021 | 18 bis 20.15 Uhr
Dialog | Vortrag

Im 18. und 19. Jahrhundert entstand in der Stadt Angermünde eine eigene jüdische Gemeinde mit Ritualbad, Synagoge und Friedhof. Mit dem Machtantritt der Nationalsozialisten 1933 begann auch in Angermünde die Ausgrenzung, Vertreibung und Ermordung der jüdischen Bürger*innen, die 1942 mit der Deportation der beiden letzten jüdischen Familien endete.

Die Spuren des jüdischen Alltagslebens sind in Angermünde noch rudimentär erhalten. Dank der Aufarbeitung des Angermünder Stadtarchives wurden noch vorhandene Dokumente gesichtet und im Jahr 2019 als Taschenbuch mit dem Titel „Shalom: Die Geschichte der jüdischen Bürger in Angermünde. 1681-1942" veröffentlicht.

In der Veranstaltung sichten wir diese Spuren. Eine*r der Autor*innen wird zur Entdeckungsgeschichte Auskunft geben. Geplant sind eine Lesung von Buchauszügen, ein lebendiger Blick auf Leben und Alltag der jüdischen Bürger und - wenn möglich - ein Besuch im Archiv.

Kreisvolkshochschule Uckermark, Regionalstelle Angermünde
Treffpunkt am Gymnasium
Heinrichstr. 7
16278 Angermünde
Brandenburg
Deutschland
Info/Tickets: Unkostenbeitrag. Anmeldung nur über die KVHS Uckermark
Link zur Veranstaltung: https://www.kvhs-uckermark.de/
Telefonische Ticketbestellung: +49-(0)3331-249 09
11.06.2021 | 18.30 bis 21 Uhr
Dialog | Stadtrundgang

In Angermünde gibt es elf Stolpersteine. Sie wurden 2012 und 2014 verlegt. In dieser Veranstaltung wird es um die Geschichte und Gegenwart der Angermünder Stolpersteine als Teil des größten dezentralen Mahnmals der Welt gehen. Wo, wann und wie kam es in Deutschland überhaupt zu der Idee und zur ersten Verlegung von Stolpersteinen? Für welche Menschen gibt es Stolpersteine? Welche Pro- und Contra-Argumente gibt es in der Diskussion um die Stolpersteine? An wen erinnern die Angermünder Stolpersteine? Wie kann man Stolpersteine fachgerecht putzen?

Um diese und weitere Fragen wird es an diesem Abend gehen. Das wird sowohl in den Räumen der Volkshochschule als auch direkt vor Ort bei den Stolpersteinen geschehen. Deshalb bringen Sie sich bitte entsprechende Kleidung mit.

Kreisvolkshochschule Uckermark, Regionalstelle Angermünde
Gymnasium R 303
Heinrichstraße 7
16278 Angermünde
Brandenburg
Deutschland
Info/Tickets: Anmeldungen über die KVHS Uckermark
Link zur Veranstaltung: https://www.kvhs-uckermark.de/
20. bis 27.08.2021
Dialog | Workshop

Seit 1320 lebten Jüdinnen*Juden in Templin. Die Synagoge wurde im März 1938 angezündet, der jüdische Friedhof 1951 völlig zerstört. Ab 2007 erforschten Schüler*innen diese Geschichte, veröffentlichten eine Broschüre, stellten Tafeln und Denkmäler in der Stadt auf.

Über diese Geschichte wollen wir nun mit Theaterpädagog*innen und Schüler*innen ein Theaterstück entwickeln und an den Orten des Geschehens aufführen. Weitere Interessent*innen bis 26 Jahre können ebenfalls teilnehmen.

KVHS und OSZ Templin
Dargersdorfer Str. 16
17268 Templin
Brandenburg
Deutschland
Info/Tickets: Anmeldungen nur über die KVHS Uckermark
Link zur Veranstaltung: https://www.kvhs-uckermark.de/
25.05.2021 | 18 bis 19.30 Uhr
Dialog | Vortrag

Antisemitismus findet in deutschen Medien relativ häufig Erwähnung, und auch in der Schule haben die meisten schon einmal von ihm gehört. Doch welche Formen von Antisemitismus gibt es eigentlich, und wie äußert sich Antisemitismus heute, auch in den Debatten z. B. um das Coronavirus? Welche Verbindungen gibt es zwischen Antisemitismus und anderen Diskriminierungsformen, und wie kann eine anti-antisemitische Position in einer Gesellschaft heute eigentlich aussehen?

Diese und weitere Fragen werden im Vortrag diskutiert. Im Anschluss gibt es die Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen. Der Dozent ist M.A. für Interdisziplinäre Antisemitismusforschung.

Der Vortrag findet in Kooperation mit dem Dominikanerkloster Prenzlau statt.

Kreisvolkshochschule zu Gast im Dominikanerkloster
Saal des Dominikanerklosters
Uckerwiek 813
17291 Prenzlau
Brandenburg
Deutschland
Info/Tickets: Tickets über die KVHS Uckermark oder das Dominikanerkloster Prenzlau
Link zur Veranstaltung: https://www.kvhs-uckermark.de/
Sicherheitshinweis: Es gelten Sicherheitsbestimmungen am Einlass.
04.06.2021 | 9.30 bis 16.30 Uhr
Dialog | Workshop

Antisemitismus im pädagogischen Alltag wirkungsvoll zu begegnen ist eine komplexe Anforderung: Denn anders als in der politischen Debatte kann es nicht nur um die Frage gehen, ob eine Äußerung oder Handlung antisemitisch ist oder nicht. Es muss auch darum gehen, den jeweils individuell relevanten Ansatzpunkt für eine pädagogische Intervention zu finden.

Der Workshop wendet sich besonders an Personen aus dem Bereich Sozialpädagogik, aus der Schule, dem Hort etc.

Angermünde
Genauer Ort wird noch bekannt gegeben.
16278 Angermünde
Brandenburg
Deutschland
Info/Tickets: Anmeldungen nur über die KVHS Uckermark
Link zur Veranstaltung: https://www.kvhs-uckermark.de/