Jüdisches Leben im alten Köln: eine digitale Rallye für Jugendliche

In Köln erkunden Schüler*innen ab der 8. Klasse das ehemalige jüdische Viertel selbstständig in Kleingruppen und mit ihren Handys.

Schüler*innen ab der 8. Klasse erkunden das ehemalige jüdische Viertel Kölns selbstständig in Kleingruppen und mit eigenen Handys. Sie nutzen dafür die Biparcours-App und den Parcours „Jüdisches Leben im alten Köln“. Der Rundgang dauert circa eineinhalb Stunden. Wartende Gruppen bekommen am Heinrich-Böll-Platz eine Zeichenaufgabe. Das Programm kann mit und ohne Begleitung durchgeführt werden.

Bildunterschrift: Das jüdische Viertel in Köln auf einem Stadtplan von Arnold Mercator aus den Jahr 1571Foto: Arnold Mercator: Stadtplan von Köln, 1570/1, Kupferstich/Papier, 109 x 170 cm (mehrere erhaltene Ex. z.B. in Stockholm, Königl. Bibl.) Ausschnitt
Download
Bildunterschrift: Blick auf den Turm des Kunstwerks Ma'alot von Dani Karavan (1930-2021) auf dem Heinrich-Böll-Platz in KölnFoto: Birgit Kloppenburg
Download
Bildunterschrift: Die ehemalige Jüdin Dr. Hertha Krauss war Stadtdirektorin in Köln bis 1933. Ihre Figur findet sich am Turm des Kölner Rathauses.Foto: Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)
Download

Veranstalter

Museumsschule Köln, c/o Museumsdienst Köln
Richartzstraße 2-4
50667 Köln
Deutschland
Telefonnummer Zentrale: +49-(0)221-22 12 53 56
Telefonnummer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: +49-(0)221-22 12 53 56

Veranstaltungen

01.09.2021 | 16.30 bis 18.30 Uhr
Dialog | Stadtrundgang

Diese Veranstaltung richtet sich an aktive Lehrer*innen im Schuldienst.

Bildunterschrift: QR-Code zum Padlet "Jüdisches Leben im alten Köln" Foto: https://padlet.com/about
Download
Stadtrundgang durch das ehemalige jüdische Viertel der Stadt Köln
--
50667 Köln
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Anmeldung bitte mit Angabe der Schule, an der Sie beschäftigt sind, per E-Mail an: birgit.kloppenburg@stadt-koeln.de. Bitte laden Sie vor der Veranstaltung die Biparcours-App herunter. Hinweise dazu finden Sie auf der digitalen Pinnwand Padlet. Bei Fragen wenden Sie sich bitte ebenfalls an Birgit Kloppenburg.