Jüdische Kulturwochen Rhein-Erft

Bildunterschrift: Synagoge StommelnFoto: Werner J. Hannappel
Download

Veranstalter

Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat
Kulturabteilung
Willy-Brandt-Platz 1
50126 Bergheim
Deutschland
Telefonnummer Zentrale: 022718314710
Telefonnummer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: 0171-3196531

Veranstaltungen

30.09.2021 | 20 bis 22 Uhr
Bühne | Konzert

Die israelische Mezzosopranistin Dalia Schaechter ist Teil des Ensembles der Oper Köln. Sie gastierte u.a. bei der Bayreuther Festspielen. Die Liebe zu den Menschen in Gebirtigs Werk wird hör- und fühlbar in seinen Beobachtungen des alltäglichen jüdischen Lebens. Schaechter und der Gitarrist Christian von Götz interpretieren in ihrem Programm diese Liebe - modern, groovend und gegenwärtig.

Martinus Haus
Venloer Str. 546
50259 Pulheim-Stommeln
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Eintrittspreis 18 €, erm. 15 € Kartenverkauf@pulheim.de, Vorverkaufsstelle: Rathaus Pulheim, Kulturabteilung, Alte Kölner Str. 26, 50259 Pulheim
31.10.2021 | 11 bis 14 Uhr
Bühne | Konzert

Jüdische Musikliteratur präsentiert von einem Klavierduo der Extraklasse, den Geschwistern Anna und Ines Walachowski, in Verbindung mit einem speziell auf diesen Anlass zugeschnittenen Buffet von Martin Maaßen, präsentiert die Stadt Bedburg im Rahmen der Jüdischen Kulturwochen des Rhein-Erft-Kreises auf Schloss Bedburg.

Auf dem Programm stehen Werke u.a. von Fanny Mendelssohn Hensel, Felix Mendelssohn-Bartholdy und Norbert Glanzberg.

Bildunterschrift: Anna und Ines WalachowskiFoto: Hermann Jürgen Schmitz, Stadt Bedburg
Download
Schloss Bedburg, Arkadenhof
Delfter Zimmer und Rittersaal
Graf-Salm-Str. 34
50181 Bedburg
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Vorverkaufsstellen: Rathaus Bedburg (Kaster), Schreibwaren Wassenberg (Kaster), Schuhservice Gatzen (Bedburg), Schloss Apotheke (Bedburg), www.bedburg.de Tickets sind, sowohl ausschließlich für das Konzert, als auch in Kombination mit dem anschließenden Buffet erhältlich (hier gibt es allerdings eine begrenzte Platzzahl).
Angebot von koscheren Speisen und Getränken
07.10.2021 | 19 bis 22 Uhr
Bühne | Konzert

Mit Geige, Bratsche, Klarinette, Akkordeon und Gesang interpretiert Tangoyim traditionelle Klezmermelodien, jiddische Lieder und jiddische Tangos. Mal traurig, mal heiter, und oft mit einem Augenzwinkern erzählen die Lieder von vergangener Liebe und verlorenem Glück, vom goldenen Pfau, von fliegenden Chassidim, von der jüdischen Hochzeit und von der Emigration nach Amerika. Zwischen den Liedern runden ruhige Klezmermelodien und Tänze voller Lebensfreude das Programm ab.
Tangoyim sind: Stefanie Hölzle (Geige, Klarinette, Bratsche, Gesang) und Daniel Marsch (Akkordeon, Gesang).

Bildunterschrift: Stefanie Hölzle und Daniel MarschFoto: Miriam Behrens/Judit Hölzle
Download
Gleis 11 Bergheim-Quadrath-Ichendorf
Frenser Str. 11
50126 Bergheim
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Vorverkaufsstelle: Gleis11 Bergheim/Quadrath-Ichendorf Frenser Str. 11
Telefonische Ticketbestellung: 0171-6904283
02.11.2021 | 18 bis 20 Uhr
Dialog | Stadtrundgang
Bergheimer Fußgängerzone - Treffpunkt Historienbrunnen vor der Georgskapelle
Fußgängerzone Bergheim
50126 Bergheim
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: kostenloses Angebot
03. bis 24.11.2021 | 19 bis 22 Uhr
Bühne | Tanz

„Das Archiv und die Bibliothek der Kreisstadt Bergheim bieten mit der Ballettschule Belaro ein interkulturelles Projekt für Bergheimer Schulen an. Im Fokus stehen Recherchearbeiten und Zeitzeugengespräche sowie Einblicke in den Alltag jüdischen Lebens. In Workshops können sie u. a. jüdische Tänze kennenlernen. Ziel ist es, das Thema als festen Bestandteil der Website der Kreisstadt Bergheim und deren sozialen Medien aufzuarbeiten. Die Ergebnisse werden im feierlichen Rahmen mit Tanz, Musik und Literatur am 03.11.2021 im Bürgerhaus in Quadrath-Ichendorf präsentiert.“

Bürgerhaus Quadrath-Ichendorf
Graf-Beissel-Platz 1
50127 Bergheim
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Eintritt frei
25.11.2021 | 20 bis 22 Uhr
Bühne | Konzert

Giora Feidman & Gitanes Blondes
Giora Feidman gehört zu den bekanntesten und renommiertesten Künstlern jenseits des Pop. Rund um den Globus respektieren ihn die Menschen als große Bühnenpersönlichkeit. Niemand spielt die Klarinette so wie er. Anlässlich seiner 85. Geburtstags präsentiert er zum Abschluss der "Jüdischen Kulturwochen Rhein-Erft" zusammen mit der Gruppe "Gitanes Blondes" ein spannendes Klezmerprogramm.

Bildunterschrift: Giora FeidmanFoto: Dana Stefanache
Download
MEDIO.RHEIN.ERFT
Konrad-Adenauer-Platz 1
50126 Bergheim
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Ticket.Shop im MEDIO, in allen bekannte VVK-Stellen und online auf medio-rhein-erft.de
Telefonische Ticketbestellung: 02271-98685-55
29.10.2021 | 18 bis 20 Uhr
Film | Film

„Masel Tov Cocktail“ - Dimitrji Liebermann, Dima, 16, ist Sohn russischer Einwanderer, Schüler am Gymnasium und er ist Jude. Das wäre nicht der Rede wert, wenn nicht alle ständig darüber reden würden. Dima führt uns durch sein Zuhause: Eine Hochhaussiedlung mitten im Ruhrgebiet. Wie sind seine jüdische Familie und er dort gelandet? Sein Weg durch die Stadt und durch eine Vielzahl von Begegnungen mit Menschen die alle eine Haltung zu Juden, zum Judentum, zu dem, was sie für erwähnenswert halten, haben. Vom naiven Philosemitismus, über Ignoranz, Zionismus bis zum Antisemitismus erlebt Dima...

Begegungszentrum margaretaS
Heinrich-Fetten-Platz
50321 Brühl
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Telefonische Ticketbestellung: 02232-44720 kragl.besse@t-online.de
Eintritt frei
22.10. bis 09.11.2021 | 18 bis 17 Uhr
Ausstellung | Geschichte

Das Museum für Alltagsgeschichte zeigt Einblicke in das Leben ehemaliger Brühler Jüdinnen und Juden und informiert über die Vergangenheit in Brühl. Das Museum wurde 1995 als Pendant zum kurfürstlichen Lustschloss Augustusburg gegründet, das den „ewigen Sonntag“ der Geschichte symbolisiert. Diesen Sonntag genoss allerdings nur eine hauchdünne Oberschicht.
Die Brühler Bevölkerung durfte zwar die Steine für den Schlossbau herbeischleppen, hatte aber keinen Zutritt zu den endlosen Festivitäten. Eintritt: 2,50 €

Bildunterschrift: Museum für Alltagsgeschichte BrühlFoto: OHNE
Download
Museum für Alltagsgeschichte
Kempishofstr. 10
50321 Brühl
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Öffnungszeiten: Infos zu Öffnungszeiten unter http://www.bruehler-museumsinsel.de
Telefonische Ticketbestellung: 02232-45540
04.11.2021 | 19.30 bis 22 Uhr
Bühne | Konzert

Der Berliner Rabbiner Walter Rothschild, Weltbürger, Autor, Eisenbahn-Spezialist und Kabarettist erzählt aus seinem Leben und singt leider Lieder. Er ist nicht nur ein außerordentlicher jüdischer Gelehrter, sondern ebenso begnadeter Geschichtenerzähler, mit Britisch-Jüdischem Witz, Charme und Biss. Begleitet wird er vom Komponisten und Pianisten Max Doehlemann unter dem am Klavier. Zusammen bringen die beiden Künstler ein witziges, nachdenkliches, in jedem Fall kurzweiliges Programm auf die Bühne.

Bildunterschrift: Folkert FrelsFoto: Walter Rothschild und Max Doehlemann
Download
Galerie am Schloss
Schloßstr. 25
50321 Brühl
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Eintritt 5,- €, tickets@bruehl.de, VVK brühlinfo, 02232-792650
Telefonische Ticketbestellung: 02232-792650
06.11.2021 | 11 bis 12.30 Uhr
Dialog | Stadtrundgang

Zwei bekannte Brühler Stadtführerinnen werden Einblicke in die Lebensumstände der Brühler Juden über die Jahrhunderte hinweg, gewähren. Die Stadtführungen handeln insbesondere über die Vertreibung und Vernichtung der Juden in der Zeit des Nationalsozialismus.
06.11.2021, 11 Uhr am Rathaus, Uhlstr. 3, Dauer ca. 90 Minuten.

Bildunterschrift: Logo VölkerverständigungFoto: OHNE
Download
Brühl, Rathaus
Uhlstr. 3
50321 Brühl
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: brühl-info, Uhlstr. 1, 50321 Brühl, tourismus@bruehl.de
Telefonische Ticketbestellung: 02232-79345
07.11.2021 | 15 bis 17 Uhr
Dialog | Stadtrundgang

Zwei bekannte Brühler Stadtführerinnen werden Einblicke in die Lebensumstände der Brühler Juden über die Jahrhunderte hinweg, gewähren. Die Stadtführungen handeln insbesondere über die Vertreibung und Vernichtung der Juden in der Zeit des Nationalsozialismus.
Jüdischer Friedhof, Schildgesstr. (WICHTIG: Kopfbedeckung bei Männern) in Kooperation mit der Brühler Initiative für Völkerverständigung, Eintritt frei

Bildunterschrift: Logo VölkerverständigungFoto: OHNE
Download
Jüdischer Friedhof
Schildgesstr.
50321 Brühl
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Tourismus@bruehl.de, brühl-info, Uhlstr. 3, 50321 Brühl
Telefonische Ticketbestellung: 02232-79345
Eintritt frei
07.11.2021 | 14.30 bis 16.30 Uhr
Dialog | Stadtrundgang

Zwei bekannte Brühler Stadtführerinnen werden Einblicke in die Lebensumstände der Brühler Juden über die Jahrhunderte hinweg, gewähren. Die Stadtführungen handeln insbesondere über die Vertreibung und Vernichtung der Juden in der Zeit des Nationalsozialismus.
Max-Ernst-Brunnen (Uhlstr. 3), Dauer 2 Stunden, Eintritt 3,- €

Bildunterschrift: Logo VölkerverständigungFoto: OHNE
Download
Max-Ernst-Brunnen
Uhlstr. 3
50321 Brühl
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: tourismus@bruehl.de, brühl-info, Uhlstr. 1, 50321 Brühl
Telefonische Ticketbestellung: 02232-79345
09. bis 24.11.2021 | 19 bis 21 Uhr
Dialog | Stadtrundgang

In der Pogromnacht am 9. November 1938, die wegen der vielen zersplitterten Glasscheiben damals verhöhnend „Reichskristallnacht“ genannt wurde, beginnt die brutalste Form der Judenverfolgung, der 65 Jüdinnen und Juden aus Brühl zum Opfer gefallen sind. Durch diesen Schweigegang soll bezeugt werden, dass die Erinnerung an die Opfer der NS-Terrorherrschaft in Brühl lebendig ist. Schritte zur Versöhnung sind nicht durch Verdrängen und Vergessen möglich, sondern nur durch Erinnerung an die Leiden aller Opfer von Terror und Gewalt.

Bildunterschrift: BrühlFoto: Brühler Initiative für Völkerverständigung
Download
Franziskanerhof
Leamington-Spa-Platz
50321 Brühl
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: bifv@riseup.net, 0159/03951848
Telefonische Ticketbestellung: 0159/03951848
Eintritt frei
24.10.2021 | 11 bis 13 Uhr
Film | Film

Deutscher Dokumentarfilm von der bekannten Schauspielerin Esther Zimmering, in dem sie der Geschichte ihrer Vorfahren in Israel und der DDR nachspürt.
Als die 12-jährige Esther Zimmering begreift, dass sie doch noch mehr Verwandte hat als die bisher bekannten aus ihrer heimatlichen DDR, ist es um ihre Heimat schon geschehen: Die Mauer fällt. Für Esther bringt die Wende zunächst wenig Angenehmes – auf einmal gibt es in ihrer Schule Neonazis, die sie als Jüdin und Kommunistin beschimpfen. Seitdem wird Israel zu einem Sehnsuchtsort für sie...
Gemeinsam mit ihrem Vater, der auch im Film mitwirkt, wird Esther Zimmering die Filmvorstellung begleiten.

Bildunterschrift: Swimmingpool mit PersonFoto: OHNE
Download
ZOOM-Kino
Uhlstr. 3
50321 Brühl
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: tickets@bruehl.de, Zoom-Kino, Eintritt 5,- €, für Schüler*innen, Azubis und Studierende freier Eintritt
17.11.2021 | 20 bis 22.30 Uhr
Film | Film

Schalom & Alaaf“ heißt im Elsdorfer Kino. Der Film von Nina Koshofer und Allon Sander wurde für den WDR produziert. Er erzählt von Juden und Karneval heute und in der Vergangenheit, von den verbindenden Elemente zwischen jüdischer Kultur und dem Kölner Karneval - und damit von einem weitgehend unbekannten Kapitel jüdischen Lebens in Deutschland und speziell dem Rheinland.
Die Macher des Films, sowie zwei Mitglieder der Kölsche Kippa Köpp e.V. werden vor Ort sein und Rede und Antwort stehen.

Bildunterschrift: MenschenFoto: WDR/Nina Koshofer
Download
Union Service Kino
Köln-Aachener-Str. 136
50189 Elsdorf
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Anmeldung unter 02274/709-321 oder kultur@elsdorf.de - Eintritt frei, Anmeldung erforderlich
Telefonische Ticketbestellung: 02274-709321
Eintritt frei
24.09.2021 | 19 bis 22 Uhr
Ausstellung | Geschichte

2015 wurde in der Lechenicher Altstadt ein Geniza-Fund, der schriftliche Nachlass der jüdischen Familie Schwarz – entdeckt. Dieser spektakuläre und überregional bedeutende Fund wird erstmals im Rahmen einer Ausstellung der Öffentlichkeit gezeigt.

Bildunterschrift: Liturgische Schrift aus dem Lechenicher Geniza-FundFoto: Dr. Frank Bartsch
Download
Historisches Archiv der Stadt Erftstadt
Bonner Str. 29
50374 Erftstadt-Lechenich
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Keine Vorverkaufsstelle - Eintritt frei
Eintritt frei
25.09.2021 | 15 bis 17 Uhr
Dialog | Stadtrundgang

Seit der Mitte des 13. Jahrhunderts lebten nachweislich und kontinuierlich Juden in Lechenich. In der kurkölnischen Amts- und Residenzstadt entwickelte sich allmählich ein reges jüdisches Gemeindeleben. Diese reiche Tradition und Kultur wurde durch das nationalsozialistische Terrorsystem jäh beendet.
Die zweistündige Führung wird unterschiedliche Orte jüdischen Lebens näher vorstellen.

Bildunterschrift: Alte Synagoge in Lechenich, Judenstr. 7Foto: Willy Albrecht, Liblar
Download
Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben
Judenstr. 7
50374 Erftstadt
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Bitte melden Sie sich online oder per E-Mail an, www.vhs-erftstadt.de, 02235-409272 Volkshochschule Erftstadt u. Historisches Archiv der Stadt Erftstadt, Teilnahme 14,- €
Telefonische Ticketbestellung: 02235-409272
10.10.2021 | 10 bis 14 Uhr
Dialog | Exkursion

Auf dieser Tour entdecken Sie, dass in Erftstadt nicht nur in Lechenich, sondern auch in den kleineren Orten – Erp, Friesheim, Liblar, Dirmerzheim, Gymnich – Juden lebten und dort jeweils eigene Gemeinden mit eigenen Friedhöfen bildeten. Diese Orte jüdischen Lebens wollen wir aufsuchen und ihre Geschichte kennenlernen.

Bildunterschrift: jüdischer Friedhof ErpFoto: Fritz Griemens
Download
Wokingham Platz in Lechenich an der Rotbachbrücke Bonner Straße
Bonner Straße
50374 Erftstadt-Lechenich
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Anmeldung per Mail an ADFC Rhein-Erft, Ortsgruppe Erftstadt, thopesch@gmx.de, 02235-78395, Teilnahme 3,- €
Telefonische Ticketbestellung: 02235-78395
29.10.2021 | 20 bis 22 Uhr
Bühne | Konzert

B. Hahn (Lesung), I. Danz (Alt), K. Schulz (Violine), P. Stein (Viola), I. Ehlert (Violoncello)
Im Zentrum stehen Werke, die in Theresienstadt entstanden sind: Gedichte von G. Spies und G. Kafka, Musik von I. Weber, V. Ullmann, H. Krása und G. Klein. Es werden Texte der Holocaust-Überlebenden H. Sahl, R. Ausländer und S. Einstein sowie Werke von J. S. Bach, W. A. Mozart und B. A. Zimmermann vorgetragen.

Bildunterschrift: Synagoge LechenichFoto: OHNE
Download
Anneliese Geske Musik- und Kulturhaus
Gustav-Heinemann-Str. 1a
50374 Erftstadt
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Kein Kartenvorverkauf, Bernd-Alois-Zimmermann-Gesellschaft, info@bazg.org - Eintritt frei
Eintritt frei
09.11.2021 | 18 bis 19.30 Uhr
Dialog | Exkursion

Ein Schweigegang
erinnert an die November-Pogrome von 1938, die Vorboten der folgenden grausamen NS-Verbrechen waren. Am Ort der ehem. Synagoge in der Judenstraße wird an deren Geschichte erinnert und die Namen der 29 Jüdischen Mitbürger:innen werden verlesen, die auf den Stolpersteinen aufgeschrieben sind. H. Schröder spielt auf seiner Klarinette, C. Bormann berichtet über die Familie Berg, die über Kenia in die USA emigrierte und Schüler:innen des Gymnasiums Lechenich tragen Texte vor.

Treffpunkt: Alter jüdischer Friedhof - Ende am neuen jüdischen Friedhof Römerhofweg
An der Weltersmühle
50374 Erftstadt
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Keine VVK, Ökumene-Ausschuss der evang. Kirchengemeinde und des kath. Pfarrverbandes St. Kilian, H. Göhring, 02235-72832, inhe-goehring@t-online.de - Kein Eintritt
Eintritt frei
10.11.2021 | 19 bis 21 Uhr
Dialog | Exkursion

Das Netzwerk kult-IG und die Waldorfschule Erftstadt veranstalten einen Schweigegang vom Jüdischen Friedhof in Liblar zum Saal der Waldorfschule. Dort findet eine Kulturveranstaltung mit Gesprächen, Lesung und Musik zur Erinnerung an die Reichspogromnacht in Erftstadt statt.

Bildunterschrift: FriedhofFoto: Achim Raschka / CC-BY-SA-4.0
Download
Jüdischer Friedhof Liblar, Schlunkweg /Zugang Donatusparkplatz), An der Waldorfschule 1, Erftstadt
An der Waldorfschule 1
50374 Erftstadt
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Kein VVK, kult-IG in Kooperation mit der Waldorfschule Erftstadt, www.kult-ig.de, info@kult-ig.de - Eintritt frei
Eintritt frei
27.10.2021 | 19 bis 22 Uhr
Film | Film

Die im November des Jahres 2017 erfolgte Gründung der „Kölsche Kippa Köpp e.V.“ fand im gesamten Kölner Umland große Beachtung. Vielen Jecken ist dabei nicht bewusst, dass die „Köpp“ auf eine Tradition aus den 1920er Jahren, insbesondere auf den „Kleinen Kölner Klub“, aufbauen.
Die Veranstaltung ist zweigeteilt: In einem ersten Teil wird die WDR-Dokumentation über die Kölsche Kippa Köpp gezeigt. Im zweiten Teil schließt sich eine Diskussion mit Präsident Aaron Knappstein und Schriftführer Volker Scholz-Goldenberg an.

Bildunterschrift: KarnevalistenFoto: Kölsche Kippa Köpp
Download
Stadtarchiv Frechen/Marienschule
Hauptstr. 110-112
50226 Frechen
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Anmeldung: Stadtarchiv Frechen, Hauptstr. 110-112, 50226 Frechen, Tel. 02234-5011239, archiv@stadt-frechen.de
Telefonische Ticketbestellung: 02235-5011239
Eintritt frei
24.10.2021 | 14 bis 16 Uhr
Dialog | Stadtrundgang

Es gibt nur wenige Personen, welche sich so intensiv mit der jüdischen Geschichte Frechens auseinandergesetzt haben wie Egon Heeg. Neben zwei grundlegenden Werken über die jüdische Gemeinschaft in Frechen sind unzählige Führungen und Vorträge zu erwähnen. In dieser Führung soll die jüdische Geschichte besonders lebhaft veranschaulicht werden. Diese Lebendigkeit wird durch den Veranstaltungsort an Originalschauplätzen und eine lebhafte Schilderung anhand ausgewählter Ereignisse erreicht.

Frechener Innenstadt (um Rosmarstraße)
Rosmarstraße
50226 Frechen
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Anmeldung: Stadtarchiv Frechen, Hauptstr. 110-112, 50226 Frechen, Tel. 02234-5011239, archiv@stadt-frechen.de
Telefonische Ticketbestellung: 02234-5011239
Eintritt frei
10.11.2021 | 19.30 bis 22 Uhr
Bühne | Lesung

Der bekannte Bestseller-Autor, Lyriker und Publizist Max Czollek liest in der
Stadtbücherei Frechen. Im August 2018 erschien Czolleks Streitschrift
"Desintegriert Euch!" Darin formuliert Czollek eine Kritik an der Funktionalisierung
jüdischer und migrantischer Positionen in Deutschland.
Ein guter Jude sei, wer stets zu Antisemitismus, Holocaust und Israel Auskunft gebe.
Max Czollek ist vor allem bei der jüngeren Generation sehr bekannt, er setzt sich in
den sozialen Medien aktiv gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit ein.

Stadtbücherei Frechen
Johann-Schmitz-Platz 1-3
50226 Frechen
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Stadtbücherei Frechen, 02234-5011334, stadtbuecherei@stadt-frechen.de, Eintritt: 5,- €
Telefonische Ticketbestellung: 02234-5011334
30.10.2021 | 19 bis 21 Uhr
Bühne | Konzert

„Eine Brücke zum Morgen“
Konzertlesung zum 75. Jahrestag der Befreiung der Konzentrationslager – Musik und Texte aus Theresienstadt

Im Mittelpunkt stehen Kunstwerke, die im Konzentrationslager Theresienstadt entstanden.

Ausführende:
Bernt Hahn (Lesung)
Ingeborg Danz (Alt)
Katrina Schulz (Violine)
Peter Stein (Viola)
Inka Ehlert (Violoncello)

Bildunterschrift: Erinnerungsplakette an die zerstörte SynagogeFoto: OHNE
Download
KERAMION Frechen
Bonnstr. 12
50226 Frechen
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Anmeldung bis zum 22. Oktober 2021 per Mail unter info@keramion.de. Begrenzte Anzahl von Plätzen, Eintritt frei; Spende erbeten.
Telefonische Ticketbestellung: 02234-697690
Eintritt frei
14.10.2021 | 19.30 bis 21.30 Uhr
Bühne | Konzert

Hilde Domin, Mascha Kaléko, Barbara Streisand oder Carole King… die Sängerin Daniela Bosenius leiht jüdischen Künstlerinnen ihre Stimme und mit Julia Diedrich am Piano nimmt sie das Publikum mit auf eine musikalisch-literarische Reise durch das Leben dieser Frauen. Rachel Rinast, Profi-Fußballerin beim 1. FC Köln, eingeladen als „special guest“ des Abends spricht über ihr Leben und ihre Erfahrungen als aktive junge Frau jüdischen Glaubens, die im Hier und Jetzt in unserer Nachbarstadt Köln lebt und arbeitet.

Bildunterschrift: MusikerinnenFoto: Bosenius/Diedrich www.bosenius.info.de
Download
Stadtsaal Frechen
Kolpingplatz 1
50226 Frechen
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Reservierungen unter 02234-5011352, kultur@stadt-frechen.de, Abt. Kultur, Freizeit und Sport
Telefonische Ticketbestellung: 02234-5011352
Eintritt frei
03.11.2021 | 19 bis 20.45 Uhr
Dialog | Vortrag

Kaum ein Gelehrter hat sich bemüht, die Menschen und die Schattenseiten der Gesellschaft so zu verstehen, wie Erich Fromm. In seinem Leben und Werk spiegelt sich das 20. Jahrhundert. Seine Studien führen ihn zur Erkenntnis, dass die Gesellschaft, egal ob kapitalistisch oder kommunistisch, die Tendenz hat, den Charakter der Menschen negativ zu deformieren. Dem wollte er mit Publikationen wie „Die Kunst des Liebens“ oder „Haben oder Sein“ vorbeugen“.

VHS Frechen
Hauptstr. 110-112
50226 Frechen
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: VHS Frechen, 02234-5011253, info@vhs-frechen.de, Teilnahme gebührenfrei
Telefonische Ticketbestellung: 02234-5011253
Eintritt frei
14.11.2021 | 11 bis 12.30 Uhr
Dialog | Exkursion

Die neuromanische Synagoge in der Kölner Roonstraße ist das kulturelle Zentrum der Synagogen-Gemeinde in Köln. Bei der Führung erhalten Sie einen Einblick in die Geschichte des jüdischen Lebens in Köln. Im Anschluss an die Führung können die Teilnehmenden auf eigene Kosten eine Mahlzeit im koscheren Restaurant der Synagoge einnehmen. Vorherige Anmeldung bei der VHS erforderlich!

Bildunterschrift: Synagoge RoonstraßeFoto: Hubert Jäckels
Download
Synagoge Köln - Treffpunkt wird nach der Anmeldung bekannt gegeben
Roonstr.
50674 Köln
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: www.vhs-frechen.de oder in der VHS Frechen - Treffpunkt für die Veranstaltung wird nach der Anmeldung bekannt gegeben. Teilnahme: 8,- €
Telefonische Ticketbestellung: 02234-5011253
23. bis 28.11.2021 | 19 bis 20.45 Uhr
Dialog | Vortrag

Insbesondere die Weisheitslehre des Alten Testaments setzt sich mit der Frage der richtigen Lebensführung auseinander. In diesem Kontext stellt das Buch „Prediger“ („Kohelet“) die Frage, wie angesichts der Vergänglichkeit und einer stets ungewissen Zukunft, so etwas wie Glück für uns erlebbar werden kann. In der Auseinandersetzung mit der griechischen Philosophie und der Weisheitslehre des alten Israel rät uns der Autor des alttestamentlichen Werkes zu einem humorvollen Weg der Mitte.

VHS Frechen
Hauptstr. 110-112
50226 Frechen
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: VVK www.vhs-frechen.de oder in der VHS Frechen, Teilnahme gebührenfrei
Telefonische Ticketbestellung: 02234-5011253
Eintritt frei
10.11.2021 | 18.30 bis 20 Uhr
Dialog | Exkursion

Vor dem Kölner Rathaus entsteht in und über den archäologischen Denkmälern derzeit ein neues Museum: „MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln“. Ein Rundweg im Untergeschoss wird u.a. durch Befunde des römerzeitlichen Praetoriums führen. Im Museumsbau auf dem Platz stehen die Geschichte und Kultur der jüdischen Bevölkerung von deren Ausweisung im Jahr 1424 bis in die Gegenwart im Fokus. Vorgestellt wird das Großprojekt von Dr. Thomas Otten, dem Direktor des Museums.

MiQua Köln
Obenmarspforten 1
50667 Köln
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: VHS Frechen, 02234-5011253, info@vhs-frechen.de, Teilnahme gebührenfrei
Telefonische Ticketbestellung: 02234-5011253
Eintritt frei
17.11.2021 | 19 bis 20.45 Uhr
Dialog | Vortrag

Der bebilderte Vortrag möchte an bekannte und vergessene jüdische Kabarettist/-innen erinnern, die in den dunkelsten Jahren der deutschen Geschichte von 1933 bis 1945 mit der Waffe des Wortes Widerstand gegen die Nazis geleistet haben. In Kleinkunstkellern in Berlin, Wien u.a. haben Wortakrobatinnen und Sprachartisten mit Satiren und Parodien, mit Sketchen und Flüsterwitzen zunächst versucht, das „Dritte Reich“ zu verhindern, dann zu bekämpfen und schließlich zumindest zu überleben.

VHS Frechen
Hauptstr. 110-112
50226 Frechen
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: VVK: www.vhs-frechen.de oder in der VHS Frechen, Teilnahme gebührenfrei
Telefonische Ticketbestellung: 02234-5011253
Eintritt frei
26.09.2021 | 14 bis 16 Uhr
Dialog | Exkursion

Diese Exkursion begibt sich auf die Spuren von jüdischem Leben und jüdischer Geschichte in Köln. Ihren Abschluss findet die Spurensuche im Lern- und Gedenkort Jawne. Teilnahmegebühr: 6,- €

Bildunterschrift: TafelFoto: Dorothea Lautwein
Download
Jüdisches Köln mit Lern- und Gedenkort Jawne
Ohne
50667 Köln
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: VVK: www.vhs-frechen.de oder in der VHS Frechen, Der Treffpunkt wird nach der Anmeldung bekannt gegeben. Teilnahmegebühr 6,- €
Telefonische Ticketbestellung: 02234-5011253
04.10.2021 | 18.30 bis 21.30 Uhr
Dialog | Workshop

Mit Sicherheit haben Sie sich auch schon einmal gefragt: Was bedeutet eigentlich „koscheres" Essen? Was darf man denn da essen? Oder was ist nicht koscher? Nach einer Einführung in die Geheimnisse des koscheren Essens bzw. der jüdischen Speisegesetze kochen wir gemeinsam ein leckeres Menü mit spannenden jüdischen Gerichten wie z.B. Latkes (eine Art Kartoffelpuffer), Tscholent (Gemüseeintopf), Sabich (Auberginen-Sandwich) und Rugelach (süße Teigteilchen).

VHS Frechen
Hauptstr. 110-112
50226 Frechen
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: VVK: www.vhs-frechen.de oder in der VHS Frechen, Treffpunkt wird nach der Anmeldung bekannt gegeben, Teilnahmegebühr 26,- € (12,- € Lebensmittelumlage sind der Gebühr bereits enthalten).
Telefonische Ticketbestellung: 02234-5011253
05.10.2021 | 19 bis 21 Uhr
Film | Film

Im Rahmen des monatlichen Kinoevents „Der besondere Film“ wird ein Film gezeigt, der thematisch zu den jüdischen Kulturwochen passt. Mehr Informationen finden Sie ab September auf den Seiten des Heimat- und Kulturvereins Hürth (www.hkv-huerth.de) sowie auf den Seiten des Berli Theaters (wwww.berli-huerth.de) .
Eintritt ab September auf www.berli-huerth.de

Bildunterschrift: Berli-Theater HürthFoto: OHNE
Download
Berli-Theater Hürth
Wendelinusstr. 45
50354 Hürth
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: VVK: Berli-Theater, www.berli-huerth.de
Link zur Veranstaltung: http://www.berli-huerth.de
24.09.2021 | 15 bis 17 Uhr
Dialog | Exkursion

Bei einem Rundgang durch Alt-Hürth stellt Archivleiter Michael Cöln geschichtsträchtige Orte vor und erzählt Episoden aus der Geschichte der jüdischen Bevölkerung Hürths.

Treffpunkt: Kunst- und Kulturhaus Löhrerhof
Lindenstr. 20
50354 Hürth
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Eintritt frei mit Freikarte, Freikarten erhältlich per Mail an stadtarchiv@huerth.de; Begrenzte Anzahl an Plätzen
Eintritt frei
05.10.2021 | 19 bis 21 Uhr
Film | Film

Im Rahmen des monatlichen Kinoevents „Der besondere Film“ wird ein Film gezeigt, der thematisch zu den jüdischen Kulturwochen passt. Mehr Informationen finden Sie ab September auf den Seiten des Heimat- und Kulturvereins Hürth (www.hkv-huerth.de) sowie auf den Seiten des Berli Theaters (wwww.berli-huerth.de). Weitere Infos ab September auf www.berli-huerth.de

Bildunterschrift: Berli-Theater HürthFoto: OHNE (c)
Download
Berli Theater
Wendelinusstr. 45
50354 Hürth
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: VVK: Berli Theater, www.berli-huerth.de; Eintrittspreise ab September auf www.berli-huerth.de
Link zur Veranstaltung: http://www.berli-huerth.de
14.10.2021 | 19.30 bis 21.30 Uhr
Dialog | Vortrag

Im Jahr 1808 verpflichtete Kaiser Napoleon I. seine jüdischen Untertanen per Dekret feste Namen anzunehmen. Dies traf auch auf die Juden im Rhein-Erft-Kreis zu, da das linke Rheinufer damals französisches Herrschaftsgebiet war.
Eric Barthelemy, Mitarbeiter des Hürther Stadtarchivs, stellt in seinem Vortrag die Ergebnisse seiner Forschungen zur Namenswahl der Hürther Juden in diesem Zusammenhang vor.

Kunst- und Kulturhaus Löhrerhof
Lindenstr. 20
50354 Hürth
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: VVK: Freikarten auf Anfrage an stadtarchiv@huerth.de, Eintritt frei
Eintritt frei
09.11.2021 | 20 bis 22 Uhr
Bühne | Konzert

Die Musiker aus der Ukraine, Moldawien, Syrien und Deutschland haben sich in Köln zusammengefunden, um ihrer Liebe zu osteuropäischer, jüdischer und orientalischer Musik Ausdruck zu verleihen. Jeder Musiker des Ensembles Kol Colé hat seinen ganz eigenen musikalischen Werdegang hinter sich. Wenn sie gemeinsam spielen, entsteht eine neue, lebendige Musik, eine Mischung von Klezmer, Volksliedern aus Osteuropa, jüdischen Tangos und Chansons, traditionell sephardischen und spirituellen hebräischen Liedern, syrischer Qanunmusik und eigenen Kompositionen im Kontext der jüdischen und orientalischen Tradition.

Bildunterschrift: Musikgruppe Kol coléFoto: Kol colé
Download
Kunst- und Kulturhaus Löhrerhof
Lindenstr. 20
50354 Hürth
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: VVK: Kölnticket, Ticketpreis 10,- €
Telefonische Ticketbestellung: 02233-53710
29.10.2021 | 20 bis 22 Uhr
Bühne | Konzert

Schülerensembles der städtischen Musikschule Hürth nimmt die Zuhörer mit auf eine Reise durch die musikalischen Facetten jüdischer Musik.

Kunst- und Kulturhaus Löhrerhof
Lindenstr. 20
50354 Hürth
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: VVK: Kölnticket, Ticketpreis: 10,- €
Telefonische Ticketbestellung: 02233-53710
02.11.2021 | 19 bis 21 Uhr
Film | Film

Im Rahmen des monatlichen Kinoevents „Der besondere Film“ wird ein Film gezeigt, der thematisch zu den jüdischen Kulturwochen passt. Mehr Informationen finden Sie ab September auf den Seiten des Heimat- und Kulturvereins Hürth (www.hkv-huerth.de) sowie auf den Seiten des Berli Theaters (wwww.berli-huerth.de)

Bildunterschrift: Berli-Theater HürthFoto: OHNE (c)
Download
Berli Theater
Wendelinusstr. 45
50354 Hürth
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: VVK: Berli Theater, www.berli-huerth.de, Eintrittspreise ab September auf der Homepage
Link zur Veranstaltung: http://www.berli-huerth.de
07.11.2021 | 18.30 bis 21 Uhr
Bühne | Lesung

Die Jüdische Kultur ist weltberühmt für ihren Musik, ihren Humor oder ihre Literatur, über ihre Küche sprach man bis vor wenigen Jahren dagegen kaum. Seit einiger Zeit aber ist die levantinische Küche aber in sprichwörtlich aller Munde, von der die jüdische Küche ein Teil ist. Köche wie Yotam Ottolenghi oder Uri Buri machten sie weltberühmt. An diesem Abend wird sie gefeiert, mit Texten, die der Hürther Autor Carsten Sebastian Henn vorträgt, aber auch mit Musik und natürlich mit kleinen Speisen und Wein. Eine lukullisch-literarische Feier, bei der Ihnen das Wasser im Mund zusammenlaufen wird.

Bildunterschrift: Carsten Sebastian HennFoto: Mirko Polo
Download
Kunst- und Kulturhaus Löhrerhof
Lindenstr. 20
50354 Hürth
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: VVK: Kölnticket, Ticketpreis: 20,- €
Telefonische Ticketbestellung: 02233-53710
09.11.2021 | 19 bis 21 Uhr
Dialog | Exkursion

Die Hürther Brücke der Kulturen organisiert zusammen mit dem Stadtarchiv die diesjährige Gedenkfeier am Platz der Alten Synagoge in Hürth.

An der alten Synagoge
An der alten Synagoge
50354 Hürth
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Öffentliche Gedenkveranstaltung, Veranstalter stadtarchiv@huerth.de mit Hürther Brücke der Kulturen - Ticketpreis 10,- €
12.11.2021 | 20 bis 22 Uhr
Bühne | Konzert

Das Lehrerensemble der städtischen Musikschule Hürth spielt und interpretiert Werke bekannter und weniger bekannter jüdischer Komponisten.

Kunst- und Kulturhaus Löhrerhof
Lindenstr. 20
50354 Hürth
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: VVK: Kölnticket, Ticketpreis: 10,- €
Telefonische Ticketbestellung: 02233-53710
18.11.2021 | 19 bis 21 Uhr
Dialog | Vortrag

Synagogenarchitektur in Deutschland: von Worms über Köln nach Hamburg
Vortrag von Dr. Christiane Twiehaus
Leitung Jüdische Geschichte& Kultur im LVR-Museum MiQua
Synagogen sind als eigenständige Gebäude seit dem Mittelalter auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands belegt. Bis zum 19. Jh. folgen sie dem Baustil der Zeit. Dann passieren nicht nur wesentliche Neuerungen in den jüdischen Gemeinden, sondern daraus resultierend auch in der Architektur. Der Vortrag zeigt Beispiele aus über 1000 Jahren.
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

Martinus-Haus Stommeln
Venloer Str. 546
50259 Pulheim
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: VVK: Rathaus Pulheim, Kulturabteilung, Alte Kölner Str. 26, 50259 Pulheim, kartenverkauf@pulheim.de, 02238-808116, Eintritt frei - Anmeldung erforderlich
Telefonische Ticketbestellung: 02238-808116
Eintritt frei
26.09.2021 | 15 bis 16.30 Uhr
Dialog | Stadtrundgang

Ortsgang durch das jüdische Stommeln
Leitung: Josef Wißkirchen
Nicht nur die Synagoge erinnert an die ehemaligen jüdischen Nachbarn in Stommeln. Ein Großteil ihrer Häuser steht heute noch. In seinem Ortsgang führt J. Wißkirchen zu einigen dieser Orte und erinnert an Schicksale der einst hier lebenden jüdischen Stommelner im nationalsozialistischen Deutschland.

Marktplatz in Stommeln
Hauptstr.
50259 Pulheim
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: VVK: Rathaus Pulheim, Kulturabteilung, Alte Kölner Str. 26, 50259 Pulheim, elke.neuhoff@pulheim, 02238-808116 - Eintritt frei, max. 20 Teilnehmer
Telefonische Ticketbestellung: 02238-808116
Eintritt frei
05.10.2021 | 18 bis 20 Uhr
Dialog | Vortrag

Vortrag von Wolfgang Drösser
Vom Leben der Juden in Wesseling – von Festen und Feiern, von der Sprache und ihrem Humor.
Was wissen wir über das Leben der Juden in Wesseling bis 1933? Wie verdienten sie ihren Lebensunterhalt, wie feierten, wo wohnten sie, wie standen sie zu ihren christlichen Nachbarn, wie diese zu ihnen? Auf diese und andere Fragen soll geantwortet werden wobei auf die jüdischen Festtage und Rituale, jiddische Ausdrücke eingegangen wird, gewürzt mit einer Prise jüdischen Humors.

Bildunterschrift: Synagoge WesselingFoto: Sammlung Stadtarchiv Wesseling
Download
Neues Rathaus Wesseling
Ratssaal
Alfons-Müller-Platz 1
50389 Wesseling
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Stadt Wesseling, 02236-701280, sbab@wesseling.de, Eintritt frei
Telefonische Ticketbestellung: 02236-701280
Eintritt frei
10.10.2021 | 15 bis 17 Uhr
Dialog | Exkursion

Führung auf dem jüdischen Friedhof in Wesseling mit Wolfgang Drösser
Bei dieser Führung werden etliche Gräber vorgestellt und interpretiert und jüdische Grabsitten thematisiert; die Grabinschriften geben Hinweise auf den Grad der Assimilierung der jüdischen Bevölkerung.

Bildunterschrift: Jüdischer Friedhof WesselingFoto: Stadtarchiv Wesseling
Download
Jüdischer Friedhof
Römerstr.
50389 Wesseling
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Stadt Wesseling, 02236-701280, sbab@wesseling.de, Eintritt frei
Telefonische Ticketbestellung: 02236-701280
Eintritt frei
24.10.2021 | 15 bis 17 Uhr
Dialog | Exkursion

Führung von Stadtarchivarin Martina Zech - Rundgang zu den Orten des Gedenkens an die jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Opfer des NS-Regimes wurden.
Die Führung geht zum Mahnmal Am Markt/Kölner Straße, den Stolpersteinen und zum jüdischen Friedhof. Eintritt frei.

Bildunterschrift: StolpersteineFoto: Stadt Wesseling
Download
Treffpunkt: Otto-Wels-Platz
Kölner Str.
50389 Wesseling
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Stadt Wesseling, 02236-701280, sbab@wesseling.de
Telefonische Ticketbestellung: 02236-701280
Eintritt frei
27.10.2021 | 20 bis 22 Uhr
Film | Film

Jüdischer Humor im Film „Der Blaumilchkanal“
Blaumilch ein harmloser Geisteskranker, stiehlt einen Presslufthammer und beginnt morgens in Tel Aviv eine Hauptverkehrsstraße aufzureißen. Die Verwaltung verliert sich in Kompetenzstreitigkeiten und das Chaos ist perfekt. Eine zeitlose Kritik der Moderne.

Rheinforum Wesseling
Kleines Theater
Kölner Str. 42
50389 Wesseling
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Stadt Wesseling, 02236-701280, sbab@wesseling.de Eintritt frei, die Anzahl der Sitzplätze ist begrenzt.
Telefonische Ticketbestellung: 02236-701280
Eintritt frei
02.11.2021 | 20 bis 22 Uhr
Dialog | Vortrag

Antisemitismus im Alltag – Vortrag von Albert Klütsch
„Die Juden sind an allem schuld“ – wir sagen es nicht mehr, aber denken wir es nicht manchmal, wenn uns Erklärungen für das Fremde fehlen? Der fatale Mythos schleicht sich in unseren Alltag, geprägt von unserer religiösen, gesellschaftlichen und nationalen Geschichte, die neben der Verachtung und Verfolgung auch jene Vernichtung der Juden hervorgebracht hat, die uns schuldbeladen zurücklässt, wann immer es um Juden und Israel geht. Wir suchen nach Antworten.

Rheinforum Wesseling
Kleines Theater
Kölner Str. 42
50389 Wesseling
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Stadt Wesseling, 02236-701280, sbab@wesseling.de, Eintritt frei
Telefonische Ticketbestellung: 02236-701280
Eintritt frei
09.11.2021 | 18 bis 20 Uhr
Dialog | Stadtrundgang

Gang des Gedenkens
In Erinnerung an die Pogromnacht am 09. November 1938 führt der „Gang des Gedenkens“ beginnend an der Apostelkirche, Antoniusstr. 8, zum Mahnmal Am Markt und endet auf dem jüdischen Friedhof an der Römerstraße.

Bildunterschrift: GedenktafelFoto: Stadtarchiv Wesseling
Download
Evangelische Apostelkirche
Antoniusstr.
50389 Wesseling
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Stadt Wesseling, 02236-701280, sbab@wesseling.de, Eintritt frei Kooperation der Christlichen Kirchen Wesselings mit dem Verein für Orts- und Heimatkunde u. der Stadt Wesseling
Telefonische Ticketbestellung: 02236-701280
Eintritt frei
17.11.2021 | 20 bis 22 Uhr
Bühne | Konzert

Olaf Ruhl „Singt ojf Jiddisch! - Jiddische Lieder & Geschichten“
Eine heitere musikalische Einführung in die jiddische Musik, Sprache und Kultur. Mit Liedern, Gedichten und Anekdoten die die Lebenswirklichkeit der jüdischen Mitmenschen spiegeln, vorgetragen von Olaf Ruhl, begleitet auf Akkordeon und Gitarre.

Bildunterschrift: Olaf RuhlFoto: Olaf Ruhl
Download
Rheinforum Wesseling
Kleines Theater
Kölner Str. 42
50389 Wesseling
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: Stadt Wesseling, 02236-701280, sbab@wesseling, Eintritt 9,- €
Telefonische Ticketbestellung: 02236-701280
18.11.2021 | 20 bis 22 Uhr
Bühne | Konzert

Bundesweit wird dieses Ereignis mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert, um das lebendige, vielfältige jüdische Leben in Deutschland zu zeigen, die lange und wechselvolle Geschichte der Jüdinnen und Juden in Deutschland darzustellen
und ihren enormen Beitrag zur Kultur zu präsentieren. Auch der Freundeskreis Abtei Brauweiler engagiert sich mit drei sehr unterschiedlichen Konzerten und setzt damit ein starkes Zeichen für Vielfalt und Toleranz und positioniert sich gegen den in letzter Zeit wieder stärker werdenden Antisemitismus.

Abtei Brauweiler
Kaisersaal und Abteikirche
Ehrenfriedstr.
50259 Pulheim
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: VVK: Kölnticket ab September 2021; Tickets: 12,- bis 22,- €, fab@lvr.de
Telefonische Ticketbestellung: 02234-9854240
20.11.2021 | 20 bis 22 Uhr
Bühne | Konzert

Bundesweit wird dieses Ereignis mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert, um das lebendige, vielfältige jüdische Leben in Deutschland zu zeigen, die lange und wechselvolle Geschichte der Jüdinnen und Juden in Deutschland darzustellen
und ihren enormen Beitrag zur Kultur zu präsentieren. Auch der Freundeskreis Abtei Brauweiler engagiert sich mit drei sehr unterschiedlichen Konzerten und setzt damit ein starkes Zeichen für Vielfalt und Toleranz und positioniert sich gegen den in letzter Zeit wieder stärker werdenden Antisemitismus.

Abtei Brauweiler
Kaisersaal und Abteikirche
Ehrenfriedstr.
50259 Pulheim
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: VVK: Kölnticket ab September 2021, Tickets: 12,- bis 22,- €, fab@lvr.de
Telefonische Ticketbestellung: 02234-9854240
21.11.2021 | 20 bis 22 Uhr
Bühne | Konzert

Bundesweit wird dieses Ereignis mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert, um das lebendige, vielfältige jüdische Leben in Deutschland zu zeigen, die lange und wechselvolle Geschichte der Jüdinnen und Juden in Deutschland darzustellen
und ihren enormen Beitrag zur Kultur zu präsentieren. Auch der Freundeskreis Abtei Brauweiler engagiert sich mit drei sehr unterschiedlichen Konzerten und setzt damit ein starkes Zeichen für Vielfalt und Toleranz und positioniert sich gegen den in letzter Zeit wieder stärker werdenden Antisemitismus.

Abtei Brauweiler
Kaisersaal und Abteikirche
Ehrenfriedstr.
50259 Pulheim
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Info/Tickets: VVK: Kölnticket ab September 2021, Tickets 12,- bis 22,- €, fab@lvr.de
Telefonische Ticketbestellung: 02234-9854240