Gurs 1940. Die Deportation und Ermordung von südwestdeutschen Jüdinnen und Juden

Bildunterschrift: Plakat zur AusstellungFoto: Stadtarchiv & Histroische Museen Karlsruhe
Download

Veranstalter

Stadtmuseum Karlsruhe
Karlstraße 10
76133 Karlsruhe
Deutschland
Telefonnummer Zentrale: +497211334231
Telefonnummer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: +497211334231
Faxnummer: +497211334239

Veranstaltungen

06.05.2021 | 18 bis 19.30 Uhr
Dialog | Vortrag

Schon früh stellte sich die Stadt Karlsruhe der Verpflich­tung, an das Schicksal der nach 1933 zunächst diskri­mi­nier­ten, dann zur Flucht gezwun­ge­nen, in das südfran­zö­si­sche Lager Gurs ­ver­schlepp­ten und dann ermordeten Juden zu erinnern. Sie i­ni­ti­ierte (und leitete) in den 1950er Jahren die Instand­set­zung ­des Lager­fried­hofs und übernahm die Geschäfts­füh­rung der daraus ent­stan­de­nen Arbeits­ge­mein­schaft. Der Vortrag spannt den Bogen vom so genannten Juden­boy­kott am 1. April 1933 bis zur Erin­ne­rung 80 Jahre nach der Depor­ta­tion im Jahr 2020.

Bildunterschrift: Blick auf das Gräberfeld des Deportiertenfriedhofs Gurs am Tag der Einweihung nach der Neugestaltung, 26. März 1963Foto: Stadtarchiv Karlsruhe
Download