Formen des Antisemitismus in einer pluralen Gesellschaft

Formen des Antisemitismus in einer pluralen Gesellschaft

Bildunterschrift: Logo - Förderkreis "Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V." Foto: Förderkreis "Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V."
Download

Veranstalter

Förderkreis "Denkmal für die ermordeten Juden Eurropas e.V."
trautenaustraße
10717 Berlin
Deutschland
Telefonnummer Zentrale: 03028045960
Telefonnummer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: 0171 3170928
Faxnummer: 030 28045963
E-Mail-Adresse: rosh-gmbh@t-online.de

Veranstaltungen

05.05.2021 | 19 bis 21.30 Uhr
Dialog | Vortrag

Begrüßung: Lea Rosh, Vorsitzende “Förderkreis „Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V.“
Grußworte: Dr. Felix Klein, Antisemitismus-Beauftragter der Bundesregierung und
Dr. Gideon Joffe, Vorsitzender Jüdische Gemeinde zu Berlin
Vortrag: Prof. Dr. Julius H. Schoeps
Nicht die jeweilige soziale Wirklichkeit, sondern die Anschuldigungen der Kirchenväter schufen den Stereotyp des von Generation zu Generation weitergegebene Zerrbild der Juden. Als Urtypus des Sünders und Frevlers immer wieder nachgezeichnet und mit neuen Farben ausgemalt wirkt der Jude als abschreckendes Beispiel.d

Jüdisches Gemeindehaus Berlin
Großer Saal
Fasanenstraße 79-80
10623 Berlin
Berlin
Deutschland
Info/Tickets: Anmeldung: dialog@jg-berlin.org
Eintritt frei
Barrierefreier Zugang
Personalausweis für den Einlass notwendig