Die Fotografinnen Nini und Carry Hess

Mit den Schwestern Nini und Carry Hess erinnert das Museum Giersch in einer Ausstellung an zwei herausragende Fotografinnen der Weimarer Republik.

Nini und Carry Hess fotografierten Thomas Mann, Alfred Döblin, Paul Hindemith und Max Beckmann. Mit ihren Aufnahmen gelang es ihnen, Nähe zu den Berühmtheiten herzustellen. Eines ihrer erfolgreichsten Bildsujets war die moderne „neue Frau“ der 1920er-Jahre. Ihr nahe der Alten Oper in Frankfurt gelegenes Atelier genoss überregionale Bekanntheit. In der Pogromnacht 1938 wurde es jedoch samt dem Bildarchiv komplett zerstört. Der Ausstellung des Museums Giersch der Goethe-Universität, die einen Überblick über das Leben und fotografische Werk der beiden Schwestern vermittelt, gingen umfangreiche Recherchearbeiten voraus.

Bildunterschrift: Nini & Carry Hess: Frauenporträt („Ärztin“), 1920-1930Foto: Felix Jork/Berlinische Galerie
Download
Bildunterschrift: Nini & Carry Hess: Alexander Rumnev, 1923Foto: Galerie Berinson, Berlin
Download
Bildunterschrift: Nini & Carry Hess: „Ein Sommernachtstraum", Schlossfestspiele Heidelberg, 1927Foto: Theaterwissenschaftliche Sammlung, Universität zu Köln
Download
Bildunterschrift: Nini & Carry Hess: Mary Wigman in „Die sieben Tänze des Lebens“, 1921Foto: Theaterwissenschaftliche Sammlung, Universität zu Köln
Download

Veranstalter

Museum Giersch der Goethe-Universität
Schaumainkai 83
60596 Frankfurt
Deutschland
Telefonnummer Zentrale: +49-(0)69-13 82 10 10
Telefonnummer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: +49-(0)69-138 21 01 21
Faxnummer: +49-(0)69-138 21 01 11
E-Mail-Adresse: info@museum-giersch.de

Veranstaltungen

22.08. bis 05.12.2021 | 10 bis 18 Uhr
Ausstellung | Kunst
Museum Giersch der Goethe-Universität
Schaumainkai 83
60596 Frankfurt am Main
Hessen
Deutschland
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr; Donnerstag 10 bis 20 Uhr; Montag geschlossen.
Info/Tickets: Museumskasse
Link zur Veranstaltung: https://www.museum-giersch.de
Barrierefreier Zugang