Der jüdische Friedhof in Weilburg

Eine beispielhafte Aktion von Schüler*innen macht die Geschichte des jüdischen Friedhofs im hessischen Weilburg erfahrbar.

Schüler*innen entwickeln in Zusammenarbeit mit der GCJZ in Limburg Strategien, die Geschichte des jüdischen Friedhofs im hessischen Weilburg bekannt zu machen. Ein erster Schritt ist das Säubern der Wege und Grabsteine. Eine gute Möglichkeit für eine Gruppe interessierter Schüler*innen, den Friedhof kennenzulernen, um dann Veranstaltungen für Klassen, Schulöffentlichkeit und Interessierte zu organisieren und durchzuführen. Die GCJZ in Limburg unterstützt sie dabei tatkräftig. Der Friedhof wird so wieder wichtiger Bestandteil der kommunalen Erinnerungskultur.

Bildunterschrift: Der jüdische Friedhof in WeilburgFoto: Thorsten Rohde
Download

Veranstalter

Gymnasium Philippinum Weilburg
Lessingstr.
35781 Weilburg
Deutschland
Telefonnummer Zentrale: +49-(0)177-838 15 85
Telefonnummer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: +49-(0)177-838 15 85
E-Mail-Adresse: thorsten.rohde@s-gpw.de

Veranstaltungen

16.06.2021 | 9.30 bis 11 Uhr
Ausstellung | Geschichte

Der jüdische Friedhof liegt in Sichtweite des Gymnasiums Philippinum Weilburg. Nach einem Besuch mit einer Schülergruppe vor Ort, beschloss Thorsten Rohde, Lehrer am Philippinum, den Friedhof und seine Geschichte genauer kennenzulernen, seinen Erhalt zu fördern und aktive Erinnerungsarbeit zu leisten. Gemeinsam mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Limburg wurde die Idee geboren, den Friedhof mit weiteren Schüler*innengruppen zu besuchen.

Neben dem Kennenlernen des Friedhofs wollen Schüler*innen des Gymnasiums Philippinum auch die Grabmale und Wege des Friedhofs reinigen.

Jüdischer Friedhof
Auf dem Dill
35781 Weilburg
Hessen
Deutschland
Info/Tickets: Parken Sie bitte auf dem Parkplatz der Schule Gymnasium Philippinum in Weilburg. Fußweg zum Friedhof ca. 3 Minuten. Alle Männer müssen eine Kopfbedeckung tragen!
Telefonische Ticketbestellung: +49-(0)177-838 15 85
Eintritt frei
Sicherheitshinweis: Eintritt nur nach schriftlicher Anmeldung