Antijüdische Vorurteile

Ein Akademieabend in Würzburg setzt sich mit der Geschichte des Antisemitismus in Unterfranken aus kunsthistorischer Perspektive auseinander.

Ein Akademieabend in Würzburg setzt sich mit der  problematischen Geschichte des Antisemitismus insbesondere auch für den Raum Unterfranken auseinander und spannt einen Bogen vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Dabei steht die kunsthistorische Perspektive im Vordergrund. Antisemitismus – so die internationale Arbeitsdefinition der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA) – ist „eine bestimmte Wahrnehmung von Juden, die sich als Hass gegenüber Juden ausdrücken kann.“ Dieser ist Resultat einer bestimmten kulturellen Konstruktion mit einer langen Geschichte. Dazu gehört auch der religiöse motivierte Antijudaismus, wie er in Kirche und Theologie über Jahrhunderte befördert wurde.

Bildunterschrift: Altarbild RöttingenFoto: Museum am Dom
Download

Veranstalter

Katholische Akademie Domschule Würzburg e. V.
Am Bruderhof 1
97070 Würzburg
Deutschland
Telefonnummer Zentrale: +49-(0)931-38 64 31 11
Telefonnummer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: +49-(0)931-38 64 31 11
Faxnummer: +49-(0)931-38 64 31 99

Veranstaltungen

07.10.2021 | 18.30 bis 21 Uhr
Dialog | Tagung
Burkardushaus Würzburg
Tagungsraum
Am Bruderhof 1
97070 Würzburg
Bayern
Deutschland
Link zur Veranstaltung: https://www.domschule-wuerzburg.de/